Der flaumig-feine Jindrak Butterstriezel

Für Feinschmecker genügt schon ein Blick auf den Jindrak Butterstriezel um zu wissen, dass die goldbraune Hülle nicht zuviel verspricht. Denn im Inneren wartet ein angenehm süßer und herrlich flaumiger Genuss.

Selbstverständlich werden die Jindrak Butterstriezel mit viel Liebe von Hand geflochten und sind mit Butter und Marmelade oder ganz einfach so die perfekte Begleitung zum Kaffee.

Damit Sie größtmögliche Freude mit unseren Butterstriezeln haben, werden sie immer frisch gemacht und sind deshalb nur Freitag, Samstag und vor den Feiertagen erhältlich.

Als Allerheiligenstriezel wird er in Österreich und Bayern am 1. November (Allerheiligen) von Tauf- bzw. Firmpaten an die Patenkinder verschenkt. Dieser Brauch hat seine Wurzeln in antiken Trauerkulten, als man sich die geflochtenen Haare abschnitt, um Trauer auszudrücken. Im 19. Jahrhundert wurden laut Peter Rosegger auch die Armen mit dem Allerheiligenstriezel beschenkt. Für die Paten- und Firmkinder, die in ärmlichen Verhältnissen auf dem Land aufwuchsen, bedeutete das Geschenk einen „Ausgleich zu den üblichen Tagen des Darbens und Sparens“.

Insbesondere in Linz war das Gelingen des Backwerks mit tiefem Aberglauben verbunden und bedeutete Glück und Erfolg für das bevorstehende Jahr. Ging der Teig nicht auf, befürchtete man hingegen großes Unglück. Aber keine Sorge, der Butterstriezel von Jindrak ist noch jedes Mal aufgegangen ...

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • flaumig zart..

    pur oder mit Butter - einfach ein Gedicht der Butterstriezel mit Rosinen ! !

  • Schmeckt einfach traumhaft

    Ist schon fast eine Selbstverständlichkeit für ein schönes Wochenende.
    Großer Vorteil: auch im Maximarkt in Wels erhältlich.
    Nachteil: oftmals schon sehr bald ausverkauft