Dass bei Jindrak kultureller und leiblicher Genuss Hand in Hand gehen, ist bekannt. Das beliebte Jindrak “Kunstcafé”, gleich neben dem Stammhaus in der malerischen Herrenstraße gelegen, stellt seit Jahren heimische Künstler aus verbindet das kulinarische Genusserlebnis mit kulturellen Reizen. Seit 10. Oktober 2018 sind im Kunstcafé Jindrak ausgewählte Werke der Künstlerin Antonia Riederer zu sehen.

Im Bild von links nach rechts: Kurator Robert Oltay, Künstlerin Antonia Riederer, Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer, Konditormeister Leo Jindrak

Die Werke

Antonia Riederer thematisiert ihren unmittelbaren Lebensraum. Farben, meist autonom in Farbflächen gesetzt, werden auf gestalterischer Ebene mithilfe großzügiger Kontur in Verbindung gebracht. Das Gesehene oder Erdachte wird verwandelt und in eine eigene Formensprache transformiert. Das zeichnerische Element ist in Form kräftiger Konturenführung ebenso präsent wie das Malerische. Flächen werden gegliedert und räumlich positioniert. Durch dieses Wechselspiel entstehen lebendige Bilder, deren Klarheit in ihrer Bildaussage für den Betrachter spürbar werden.

Landschaft, menschliche Figur, Vegetation oder Stillleben sind Motive und Bildthemen in ihrem Werk, die primär als Form, weniger aufgrund oberflächlicher Details interessant sind. 

Durch die Wahrnehmung und Formfindung der Malerin entsteht eine Formulierung der für sie spannenden Sujets. Eine Darstellung des dabei Erlebten und Gesehenen wird mithilfe von Farb- und Formgefügen interpretiert. Zwischenräume werden aufgezeigt und Verborgenes freigelegt.

Antonia Riederer

Geboren 1971, Studium Malerei und Grafik an der Kunstuniversität Linz; seither als freischaffende KÜnstlerin, Referentin und Kuratorin tätig; lebt und arbeitete in Prambachkirchen, Oberösterreich; Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender, Oberösterreich; Galerie Foru, Wels; Künstlerhaus, Wien